Konzertdetails

Gehör verschaffen
So oft uns Ereignisse in der Geschichte unserer Sprache berauben, so wenig dürfen wir diese Dinge auf sich beruhen lassen. Denn gerade das sprachlos Machende erfordert von uns umso dringlicher, an das Geschehene zu erinnern. Selbst dann, wenn uns bereits 100 Jahre davon trennen. Das Projekt Aghet – ağıt leistet genau dies. Ein Zusammenschluss von deutschen, türkischen, armenischen, serbischen und bosnischen Musikern hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Völkermord an den Armeniern von 1915 zur Sprache zu bringen. Die Dinge in der Musik beim Namen zu nennen – und sich wirklich Gehör zu verschaffen. Nachdem die drei für dieses Projekt entstandenen Auftragswerke im November 2015 in Berlin uraufgeführt wurden und im April 2016 auch in Dresden zu hören waren, geht das Projekt diesen Herbst auf Gastspielreise in die Hauptstädte Armeniens und Serbiens.


aghet – ağıt

Zeynep Gedizlioğlu (*1977)
Notes from the Silent One

Vache Sharafyan (*1966)
Surgite Gloriae

Helmut Oehring (*1961)
Massaker, hört ihr MASSAKER!

Frauenstimmen des Dresdner Kammerchores
und des Ensembles AUDITIVVOKAL Dresden

Olaf Katzer, Einstudierung
Dresdner Sinfoniker mit armenischen und türkischen Gästen
Andrea Molino, Leitung


TERMIN
Do 10.11.2016, 19 Uhr, Jerewan (Armenien), Aram Chatschaturjan Konzertsaal

Zurück