Konzertdetails

Natur

Friedrich Hölderlin, ein „Kultdichter“ der Deutschen, hätte 2020 seinen 250. Geburtstag gefeiert. Von seinen schwärmerischen, oft auch rätselhaften Texten ist Einiges vertont worden. Bemerkenswert dabei: Vor allem aus dem 20. Jahrhundert sind diese Vertonungen, so zum Beispiel der Chorzyklus „Die Jahreszeiten“ von Ernst Krenek. Fast kann man meinen, die Poesie dieses einerseits exzentrischen, andererseits modern weitblickenden Künstlers habe erst noch auf eine Musiksprache warten müssen, die eben die Eigentümlichkeit seiner Sprache ausdrücken kann. Hölderlins bilderreiche Naturbeschreibungen werden im Konzert den Vertonungen von weiteren Dichterzeitgenossen gegenübergestellt: unter anderem kommen Friedrich Rückert, Joseph von Eichendorff, Ludwig Uhland, Theodor Storm und der Tscheche Vítězslav Hálek in Kompositionen von Johannes Brahms, Alban Berg und Antonín Dvořák zu Wort. In den vielfältigsten Farben wird uns die Natur vor Ohren geführt: die Palette reicht von der satten Üppigkeit romantischer Harmonik über lautmalerische Ausdrucksformen der Moderne bis hin zu tänzerischen Volksliedmelodien.

 

Erneut sind der Dresdner Kammerchor und Hans-Christoph Rademann mit einem exquisiten A-cappella-Programm im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele zu hören.

 

Ernst Krenek 1900–1991
Die Jahreszeiten op. 35

 

Johannes Brahms 1833–1897
Fünf Gesänge op. 104

 

Felix Mendelssohn Bartholdy 1809–1847
Sechs Lieder im freien zu singen op. 59

 

antonín Dvorák 1841–1904
In der Natur. Fünf chorlieder op. 63

 


Dresdner Kammerchor
Hans-Christoph Rademann Leitung

 

Termine

Sa 30.05.2020 / 17.00 Uhr / Dresden / Annenkirche

Konzerteinführung 16.00 Uhr

Tickets

Karten über www.reservix.de

Weitere Tickets über www.musikfestspiele.com

Zurück