Konzertdetails

Wunderknabe

Wer „Weihnachtsoratorium“ als Ankündigung liest, denkt unweigerlich an etwas Pompöses, etwas Großes. “Jauchzet, frohlocket, auf preiset die Tage!“. Ein Fest, geschmückt mit vollem Orchester. Doch berichtet der Text der Weihnachtsgeschichte zunächst von etwas anderem. In der ersten Kantate heißt es in einer Choralstrophe: „er ist auf Erden kommen arm, dass er unser sich erbarm.“ Kein Empfang mit 500 geladenen Gästen, kein Publikum von Rang und Namen. Kein Palast, kein roter Teppich. Nur Maria und Joseph, nur eine Krippe. „So will er selbst als Mensch geboren werden.“ Schon die Ränge der ersten Besucher des Kindes sind Sinnbild für Gottes Sohn: Hirten und Könige. Der Neugeborene ist bereits König, doch kam er als Mensch zur Welt und lebt in einfachen Verhältnissen. Das Wunder, das Heil der Welt überhaupt zu schauen, wie es Hirten und Könige taten, muss schon unbegreiflich gewesen sein. Doch noch dazu liegt der Knabe in eine Krippe gebettet. Der Anblick des Gottessohns wird also gleich doppelt unbegreiflich. Die höchsten Erwartungen prallen auf die niedrigsten Gegebenheiten. Und so konfrontiert uns gleich der erste Choral des Werkes mit der Frage, wie wir denn mit diesem Wunder umgehen sollen, Gott als Mensch zu begegnen: „Wie soll ich Dich empfangen?“

 

Mit seinem vertrauten Partner Le Concert Lorrain begibt sich der Dresdner Kammerchor auch in dieser Saison wieder auf Tour, um Bachs Vertonung der Weihnachtsgeschichte in andere Länder zu tragen.


Johann Sebastian Bach 1685–1750
Weihnachtsoratorium BWV 248

Kantaten I-III & VI

Joanne Lunn Sopran
Martha McLorinan Alt
James Gilchrist Tenor
Peter Harvey Bass

Dresdner Kammerchor
Le Concert Lorrain
Andrew Parrott Leitung

 


TERMIN
So 16. DEZ 2018 / 19:00 Uhr / San Sebastián / Kursaal


Tickets
Karten unter: www.kursaal.eus

Zurück