Konzertdetails

Schutzengel

„Jephta“ ist das letzte originäre Oratorium Händels. Sein Augenlicht war beinahe gänzlich verloren – immer wieder wurden die Arbeiten von Kuren unterbrochen. Dem Werk liegt die Nachricht von einer tragischen und besonders grausamen Begebenheit zugrunde, die eines der ältesten Bücher des Alten Testaments überliefert: Um sich des höchsten Beistandes im Feldzug gegen die Ammoniter zu versichern, schwört Jephta einen fatalen Eid: „Was zu meiner Haustür heraus mir entgegen geht, wenn ich mit Frieden wiederkomme von den Kindern Ammon, das soll des Herrn sein, und ich will’s zum Brandopfer opfern.“ Als er sich seinem Heim nähert, tritt ihm seine Tochter Iphis entgegen! An zentraler Stelle des Werkes erkennt die Mutter im Traum die Bedrohung ihres Kindes. Doch am Ende setzen sich Händel und sein Librettist Thomas Morell über das grausame Ende der biblischen Überlieferung hinweg und lassen einen Engel erscheinen, der Iphis errettet und sie in eine religiös-enthaltsame Existenz gibt.

 

Im Abschlusskonzert des Musikfestes Erzgebirge verbünden sich einmal mehr der Dresdner Kammerchor und das Wrocław Baroque Orchestra unter Hans-Christoph Rademann mit führenden Solisten der Alte-Musik-Szene und gestalten eine intensive Diskussion zu großen Lebensfragen, vermittelt durch die affektreiche Musik Händels.


Georg Friedrich Händel 1685–1759

Jephta HWV 70

Oratorium in drei Akten

 

Johanna Winkel, Isabel Schicketanz Sopran
Julia Böhme Alt
Sebastian Kohlhepp Tenor
Tobias Berndt Bass

Dresdner Kammerchor
Wrocław Baroque Orchestra
Hans-Christoph Rademann Leitung

 


TERMIN
So 16. SEP 2018 / 18:00 Uhr / Schwarzenberg / St. Georgen
im Rahmen des Festivals Musikfest Erzgebirge


Tickets
Infos unter www.musikfest-erzgebirge.de

Tickets unter www.reservix.de

Zurück