Konzertdetails

Musik der Nacht

Mit ergreifender französischer Chormusik, dirigiert von der russischen Dirigentin Ekaterina Antonenko, erinnert der Dresdner Kammerchor an die grausame Nacht der Novemberpogrome. Die Komponisten Francis Poulenc, Darius Milhaud und Maurice Ravel traten mit ihrer Kunst für die Freiheit ein – ihre Tonsprachen kannten keine durch Nationalität, »Rasse« oder Religion gesetzten Grenzen. Bereits zum Auftakt des 1. Weltkriegs reagierte Ravel verständnislos auf die nationalistische »Liga zur Verteidigung französischer Musik«, die alle Einflüsse und Musik deutschsprachiger Komponisten ächten wollte. In Ravels Ideal einer reichen Tonkunst waren verschiedenartige Impulse lebensnotwendig. Ihn als Nicht-Juden faszinierte die jüdische Musiktradition sehr, sodass er mehrere Stücke auf hebräische Melodien schrieb; besonders innig und eindrucksvoll klingt seine Version des »Kaddisch«, eines der höchsten Gebete im Judentum – tieftraurig und hymnisch zugleich. Wie selbst in der dunkelsten Nacht des Krieges die Musik unsere Hoffnung am Leben halten kann, zeigte Poulenc mit seinem Zyklus »Un soir de neige«: Die Lyrik des Résistance-Dichters Paul Éluard über die tödliche, in Eis erstarrte Natur fasste er in melancholische, berückend schöne Chorminiaturen. Der Jude Milhaud musste aus seiner französischen Heimat Anfang der 40er-Jahre fliehen. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs entfaltete er seine Karriere als Pendler zwischen Europa und den USA.

 

Auch 75 Jahre nach diesem Kriegsende bleibt es eine beständige Aufgabe für die Gegenwart, den – nicht nur kulturellen – Austausch zwischen den Nationen lebendig zu halten und weiter stabile Brücken zu bauen, damit die Geschichte der Ausgrenzung und Gewalt sich nicht wiederholen kann.

 

Musik der nacht

Gedenkkonzert für die Opfer der Pogromnacht 1938

 

Maurice Ravel 1875–1937
DEUX MÉLODIES HÉbraiques

 

Francis Poulenc 1899–1963
un soir de neige

 

Darius Milhaud 1892–1974
Trois Psaumes de David

 

Herman Berlinski 1910–2001
Amen

 

Dresdner Kammerchor
Ekaterina Antonenko Leitung

 

Termin

Mo 09.11.2020 / 19:30 Uhr / Dresden / Annenkirche

18:30 Uhr Filmischer Prolog

Tickets

€ 25 (erm. 20) / Junior-Ticket bis 18 Jahre: € 10

Tel. +49 (0)351 80 44 100

www.reservix.de

ggf. Restkarten an der Abendkasse (18-19:00 Uhr)

Bitte beachten Sie die Informationen zum Hygienekonzept.


Zurück