Konzertdetails

Ein vertonter Sarg
Bei den »Musikalischen Exequien« von Heinrich Schütz handelt es sich im Grunde genommen um einen vertonten Sarg. Denn schließlich war das raffinierte Textprogramm, das Heinrich Posthumus Reuß vorsorglich für seine eigene Beerdigung auf einem »kupfernen Sterbegeräthe« anbringen lies, die Grundlage für dieses epochale Werk. Es ist das bedeutendste deutschsprachige Requiem vor der Komposition von Johannes Brahms. Im Rahmen der chor.com 2013 in Dortmund sind die »Musikalischen Exequien« nicht nur als Eröffnungskonzert zu erleben, sondern werden auch in zwei Interpretations-Workshops aufbereitet. Einmal mehr erweisen sich Hans-Christoph Rademann und der Dresdner Kammerchor als Botschafter des musikalischen Erbes Dresdens und Mitteldeutschlands.


Heinrich Schütz (1585–1672)
Musikalische Exequien SWV 279-281

Isabel Jantschek, Dorothea Wagner, Sopran
Stefan Kunath, Altus
Jan Kobow, Tobias Mäthger, Tenor
Martin Schicketanz, Felix Schwandtke, Bass

Frauke Hess, Violone
Ludger Rémy, Orgel

Dresdner Kammerchor
Hans-Christoph Rademann, Leitung


TERMIN
12.09.2013, 21 Uhr, Dortmund (Marienkirche)
Ein Konzert im Rahmen der chor.com

Zurück