Konzertdetails

Jauchzet, frohlocket
Bei nicht wenigen heißt es schlichtweg »WO« – das vielleicht weihnachtlichste aller Weihnachtswerke. Wenn die ersten fünf Paukenschläge des Eingangschors erklingen, ist dann etwas zu beobachten, was man den WO-Effekt nennen könnte: Augen leuchten etwas mehr, Menschen werden beglückter und nicht wenige gehen dann aus dem Konzert mit dem Gefühl, nun endlich die innere Haltung zum anstehenden Weihnachtsfest gefunden zu haben. Neben den berührenden Arien, der spannenden Erzählweise des Evangelisten, den prächtigen Chören und den Chorälen von schlichter Größe ist es vielleicht dieser Effekt, der die Bedeutung des Bach‘schen Weihnachtsoratoriums als einzigartiges Kulturgut erfasst. Für die drei Konzerte in Sachsen und Bayern wird mit Peter Schreier ein gefeierter ›Altmeister‹ der Bachinterpretation am Pult stehen, der selbst Generationen von Hörern als Evangelist erfreut hat.


Johann Sebastian Bach (1685–1750)
Weihnachtsoratorium BWV 248

Dorothee Mields, Sopran
Annekathrin Laabs, Alt
Thomas Volle, Tenor
Georg Streuber, Bass

Dresdner Kammerchor | Olaf Katzer, Einstudierung
Chemnitzer Barockorchester
Peter Schreier, Leitung


TERMIN
07.12.2013, 17 Uhr, Chemnitz (Kreuzkirche)

Zurück